Ticker Arbeiten40

Über Wartelisten und Tickets

Uns war natürlich klar, dass das Thema Arbeiten 4.0 nicht nur uns interessiert, sondern dass die dahinterstehenden Fragestellungen gerade sehr viele Akteure in Deutschland bewegen. Dass aber das BarCamp Arbeiten 4.0, das wir am 3. Juni in Berlin gemeinsam mit vielen Knowledge-Partnern durchführen werden, so viele Interessenten finden würde, hat uns dann doch ein wenig überrascht. Dieses große Interesse bestätigt uns zwar in unserem Versuch, nicht nur über die Zukunft der Arbeit in einer digitalen Welt zu theoretisieren, sondern die digitalen Arbeitsmittel und Formate auch tatsächlich zu nutzen, die eben für diese Zukunft des Arbeitens stehen. In jedem Fall war aber die Nachfrage nach den kostenlosen Tickets deutlich größer als die Zahl der verfügbaren Plätze.

Denn schon kurz nach dem Start der öffentlichen Ticket-Vergabe hatten wir die Kapazitätsgrenze der Veranstaltungsräume (Unter den Linden 1) erreicht – wir waren ausverkauft! Zwischenzeitlich haben wir versucht, auf größere Veranstaltungsräume auszuweichen, was aber letztendlich nicht möglich war. Insofern hatten wir zwar noch Plätze verfügbar, diese Kontingente waren aber bereits vorab für die Blogger und Knowledge-Partner verplant, die uns beim BarCamp unterstützen. Wir können daher an dieser Stelle nur um Verständnis dafür bitten, dass es neben den bereits vergebenen 120 Plätzen leider keine weiteren offenen Tickets für das BarCamp Arbeiten 4.0 geben wird.

Die Tatsache, dass aber über die zwischenzeitlich eingerichtete Warteliste inzwischen 200 weitere Menschen ihr Interesse angemeldet haben, hat uns noch intensiver überlegen lassen, wie wir diesem überwältigenden Bedarf an Information, Kommunikation und Austausch zur Zukunft der Arbeit gerecht werden können. Wir werden all das auswerten und im Nachgang des BarCamps für uns analysieren. Dieser Analyse wollen wir zwar hier nicht vorgreifen, das hohe Interesse kommt bei uns aber schon jetzt als deutliche Aufforderung an, das Thema längerfristig in den Fokus zu nehmen.

Nicht nur für diejenigen, die jetzt leider kein Ticket bekommen, wollen wir drei Dinge vorschlagen bzw. anbieten:

  • Sofern noch nicht geschehen: Abonnieren Sie unseren Newsletter, der maximal 2x wöchentlich per E-Mail über neue Inhalte auf dieser Plattform informiert (zum Newsletter-Formular). So bleiben Sie auf dem Laufenden und können sich auch – z.B. über die Kommentare zu den einzelnen Blogposts – an der Diskussion beteiligen.
  • Wir werden dem Thema Dokumentation einen sehr hohen Stellenwert zumessen, um die Ergebnisse Sessions nachhaltig zu sichern. Derzeit bereiten wir eine gebündelte Dokumentation aller Sessions vor, wie sie z.B. beim NetzpolitikCamp realisiert wurde. Weiterhin haben bereits einige Knowledge-Partner Interesse daran geäußert, sämtliche Inhalte des BarCamps kurz nach der Veranstaltung auch als gemeinsame Print-Publikation zur Verfügung stellen zu wollen.
  • Wir planen derzeit eine Session für das BarCamp, bei der wir mit den Teilnehmern diskutieren wollen, welche Formen und Möglichkeiten besonders gut geeignet sind, den begonnenen Dialog fortzuführen. Auch wenn dort erstmal nur die anwesenden Personen mitdiskutieren können, kann eine solche Session wiederum eine gute Basis für den weiteren Austausch sein.

Alles in allem wollen wir also dieses Blog hier, den Newsletter und natürlich auch das BarCamp Arbeiten 4.0 an sich als Dialog-Flächen nutzen, da wir glauben, dass dies der Sinn eines solch offenen Formats ist: Gemeinsam und offen Ideen entwickeln und Wirklichkeit werden lassen. Wir freuen uns daher auf die nächsten Wochen ebenso wie auf den 3. Juni und bitten nochmals diejenigen Menschen ohne Ticket um Verständnis für unsere Entscheidung.

Ole Wintermann
Projekt-Team BarCamp Arbeiten 4.0

134 mal gelesen



Autor

Ole Wintermann E-Mail: Nachricht schreiben Facebook Twitter Google+ Website: bertelsmann-stiftung.de Profil

Dr. Ole Wintermann hat für die Bertelsmann Stiftung die Plattform Futurechallenges.org aufgebaut.…

Kommentare

  1. / von Susanne Küspert

    Arbeiten 4.0 ist ein sehr interessantes Thema und daher ist es nicht erstaunlich, wie hoch das Interesse am BarCamp ausgefallen ist.
    Ein inhaltlicher Aspekt von Arbeiten 4.0 ist doch u.a. auch andere Formen der Zusammenarbeit in der Zukunft. Wie wäre es in diesem Sinne, ein Teil des BarCamps live im Internet zu übertragen?
    Auf alle Fälle freue ich mich aber schon als „Leider-Nicht-„Teilnehmer auf die Dokumentation.

  2. / von Ole Wintermann

    Hallo Susanne,

    danke dir für die Rückmeldung. Wir sind gerade – genau aus den von dir genannten Gründen – dabei zu überlegen, in welcher Weise sich ein Live-Streaming anbieten würde und zu welchen Kosten das vertretbar wäre. Wir werden aber auf jeden Fall alle Sessions mitprotokollieren und daraus wahrscheinlich auch noch eine Print-Publikation machen.

    VG

    Ole Wintermann

Kommentar verfassen