Ticker KW 26/56

Chief Digital Officer als Erfolgsbringer für den digitalen Umbau?

„Die digitale Herausforderung ist in den Chefetagen deutscher Firmen noch nicht richtig angekommen“, so lautet das Fazit einer Studie der Personalberatung Heidrick & Struggles. Nur jeder dritte Dax-Konzern und nur jedes siebte MDax-Unternehmen bündele das Thema Digitalisierung in der Hand eines hochrangigen Managers (Chief Digital Officer). Wenn es überhaupt einen zentralen Verantwortlichen gebe, dann in der Regel auf Bereichs- und Abteilungsleiterebene. Dabei müsse der digitale Umbau „weit oben“ im Unternehmen angesiedelt sein, um erfolgreich umgesetzt werden zu können.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/chief-digital-officer-wo-sind-die-digitalen-haeuptlinge/11909930.html?utm_content=buffer47e61&utm_medium=social&utm_source=twitter.com&utm_campaign=buffer

 

Schweizer Unternehmen gründen „Work Smart Initiative“

Die neu gegründete Work Smart Initiative hat das Ziel, die eidgenössische Wirtschaft bei der Einführung flexibler Arbeitsformen zu unterstützen.

Sieben Unternehmen haben die Charta der Initiative beim Auftakt unterzeichnet, darunter Microsoft Schweiz, Die Schweizerische Post, SBB und Swisscom. Sie alle verfolgen drei Ziele: motivierende Rahmenbedingungen für die Mitarbeiter schaffen, den Arbeitsmarkt zur Rekrutierung von Fachkräften besser erschließen sowie Infrastrukturen smarter nutzen. Ein Leitfaden soll andere Unternehmen bei der Umsetzung „mobil flexibler Arbeit“ unterstützen. Als Netzwerkpartner hat sich XING der Initiative angeschlossen.

http://work-smart-initiative.ch

 

Rollensuche: Gewerkschaften in der Gig-Economy

Während sich die streikenden Mitarbeiter der Bahn, der Post oder der städtischen Kitas in den letzten Wochen als gut organisierte Beschäftigtengruppen in der Öffentlichkeit präsentiert haben, suchen die Gewerkschaften noch ihre Rolle in den neuen, deregulierten Beschäftigungsverhältnissen abseits der konventionellen Arbeitswelt. In den USA werden bereits neue Modelle zur Organisation der Interessen von Crowd-Workern erprobt.

https://medium.com/deutsch/online-organisieren-gewerkschaften-in-der-gig-economy-58c263d0d19d

 

Weltweite Massenarbeitslosigkeit durch fortschreitende Automatisation?

Eine neue Studie des Millennium Projekts sieht die Gefahr der Entwicklung einer weltweiten Massenarbeitslosigkeit bis zum Jahr 2050 durch die fortschreitende Automatisation ganzer Berufszweige. Durch Reformen in Politik, Wirtschaft und Bildung lasse sich diesem Trend jedoch entgegensteuern, so der Washingtoner Zukunftsforscher Jerome C. Glenn.

http://www.prweb.com/releases/2015/05/prweb12751373.htm

 

Digitalisierung des Gesundheitswesens – ein Praxisbeispiel

Wenn über Chancen und Risiken des Datensammelns in der Medizin gesprochen wird, fehlt es häufig an konkreten Anwendungsbeispielen, um sich ein klareres Bild machen zu können. Konkrete Fallbeispiele wie das aus einer Gütersloher Zahnarztpraxis tragen dazu bei, sowohl den Nutzen als auch Risiken und Nebenwirkungen aus Sicht des Patienten besser zu diagnostizieren.

http://globaler-wandel.blogspot.de

 

eBook: Die perfekte Arbeitsumgebung für Wissensarbeiter

Als Ergebnis einer Blogparade, zu der „The New Worker“ aufgerufen hatte, ist jetzt ein kostenloses eBook erschienen. 22 Autorinnen und Autoren, darunter Lars Hahn, Dr. Thorsten Hübschen (Microsoft), Ole Wintermann (Bertelsmann Stiftung) und Simone Lackerbauer (ifaz) geben einen Überblick zum Stand der neuen, digitalen Arbeitskultur. Das eBook zeigt auch, wie schnell in Zeiten agiler Netzwerke Wissen zusammengetragen und verarbeitet werden kann.

https://drive.google.com/file/d/0B-RmrkNuYL6OaFd3SVVad1FVUUk/view?pli=1

94 mal gelesen



Autor

Kommentar verfassen