Vielen Dank für die tolle Veranstaltung! 
Zu den Ergebnissen und zur kostenlosen Studie bitte hier entlang.

Bertelsmann Stiftung und CoworkLand eG stellen Ergebnisse vor.

Angebote für mobiles und flexibles Arbeiten an gemeinschaftlich genutzten Orten gibt es in den Metropolen der Welt schon länger – so ist es nicht verwunderlich, dass auch in Deutschland die Anzahl der Coworking-Spaces stetig wächst. Denn sie bieten Menschen zeitweilig oder auch dauerhaft einen inspirierenden Arbeitsort außerhalb der eigenen vier Wände oder des Betriebes. Diese Art des „alleine-zusammen-arbeitens“ besitzt ein großes Potential für den ländlichen, insbesondere strukturschwachen Raum. 

In der Trendstudie „Coworking im ländlichen Raum“ wird erstmals ein genaueres Bild des Coworking-Phänomens jenseits der urbanen Ballungsräume gezeichnet. Die CoworkLand Genossenschaft hat (in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Zukunftsorte) hierfür im Auftrag der Bertelsmann Stiftung über 200 Tiefeninterviews mit Nutzer:innen sowie Gründer:innen von Coworking-Orten bundesweit geführt.  

Die neuen Landarbeiter:innen und ihre Arbeitsorte im ländlichen Raum

Inwiefern sich erste belebende Effekte in strukturschwachen Regionen anhand unserer Fallbeispiele aufzeigen lassen, welche Bedeutung Coworking für die einzelnen Nutzer:innen hat und Erkenntnisse hinsichtlich der unterschiedlichen Typen und Geschäftsmodelle gewonnen wurden, darüber berichten wir in einer Online-Veranstaltung am 19.11.2020 

Neben der Präsentation der Ergebnisse, wird es auch die Möglichkeit geben im Rahmen von zwei Breakout-Groups Fragen zur Arbeit in oder zur Gründung von Coworking Spaces stellen und mit Coworking-Exper:innen ins Gespräch zu kommen. 

Coworking im ländlichen Raum
Coworking im ländlichen Raum
Das Phänomen Coworking ist aus den Metropolen der Welt mittlerweile nicht mehr wegzudenken und die Auswirkungen dieser neuen Orte des Arbeitens sind inzwischen so konkret geworden, dass sie dabei sind, das gewohnte Immobiliengefüge in großen Städten neu zu ordnen. In deutschen Großstädten beobachteten wir daher einen starken Zuwachs an Coworking-Spaces und an anderen unterschiedlichen Facetten von Shared-Workspace-Angeboten für Menschen, die zeitweilig oder auch dauerhaft einen inspirierenden Arbeitsort außerhalb der eigenen vier Wände oder des Betriebes suchen. Uns stellte sich daher die Frage, ob und in welcher Form diese Art des „alleine zusammen Arbeitens“ auch auf den ländlichen Raum übertragbar ist. In unserer Trendstudie lassen sich zahlreiche Beispiele für derartige Neue Arbeitsorte auf dem Lande finden. Inwiefern unterscheiden sich aber die Nutzer:innentypen, die Geschäftsmodelle und die Beweggründe, einen Coworking-Space auf dem Lande einzurichten?
zum Download

865 mal gelesen