VITA

Dr. Imme Gerke ist Naturwissenschaftlerin und arbeitet seit 30 Jahren weltweit in der internationalen Zusammenarbeit. Bevor sie 1989 in ihren ersten Einsatz als Entwicklungshelferin nach Madagaskar entsandt wurde, erhielt sie von der Schweizer Regierung eine Intensivschulung zum ‘cross-culture individual (CCI). Ausser ihren wissenschaftlichen, rechtlichen und finanzwirtschaftlichen Erfahrungen, ist es diese Schulung, die sie dazu befähigt, Firmen und Regierungen über nationale Grenzen hinweg in die Zusammenarbeit zu führen und darin so lange zu begleiten, bis sich eine gewisse Routine im gegenseitigen Kontakt eingespielt hat. Ihr Ziel ist es, diese Kompetenzen weiterzugeben, damit mehr Menschen in die Lage versetzt werden, das zu leisten, was heute technologisch und methodisch gesehen längst möglich wäre aber zu oft an mangelnden psychologischen Kompetenzen scheitert. Imme Gerke hat fünf Kinder, die sie als CCI großgezogen hat.


Die letzten Beiträge

Grafik zum Artikel

Digitalisierung als kulturelle Herausforderung

Die ‘Zukunft der Arbeit’ wird zunehmend komplexer. Die Anzahl der Dinge, die sich verändern, ist für sich allein ein ganzes Studium wert. Darum ist es wichtig, dass wir die Gemeinsamkeiten in diesen Dingen erkennen, um so mit einem Schritt mehrere Themen erreichen zu können. Digitalisierung und Sozialisierung zur Globalisierung sind zwei solcher Themen, die eng […]